Darf ich Pickel ausdrücken?

Wer kennt das nicht? Du guckst am frühen Morgen in den Spiegel und schon hast du ein Problem. Ein kleiner, fieser Pickel macht sich mitten auf deiner Nase breit. Nun fehlt dem roten Etwas nur noch das kleine Eiterpöckchen und schon ist dein Tag gelaufen. Wie kann man diesen Übeltäter nun schnell und ohne großen Schaden in den Griff bekommen? Jetzt schnell die Finger zu Hilfe nehmen und den fiesen Pickel ausdrücken. Doch Vorsicht, dabei kannst du schnell größeres Unheil anrichten. Experten und Dermatologen raten davon ab einen Pickel auszudrücken, aber wer wartet schon bis der Pickel von selbst verschwindet?

Wie werde ich den lästigen Pickel wieder los?Pickel ausdrücken

Damit du keine Entzündungen beim Pickel ausdrücken bekommst, musst du auf eine sorgfältige Hygiene achten damit keine Bakterien in die Wunde gelangen. Hier empfehlen sich kleine Helferlein, wie ein Kamilledampfbad, zum Öffnen der Poren. Mit Hilfe einer sterilen Nadel kannst du nun den Pickel vorsichtig öffnen. Es gibt auch sogenannte Pickelextraktoren, die dir beim Pickel ausdrücken eine gute Hilfe sind. Mit diesem Helferlein werden Schmutz und Bakterien nicht weiter in den Pickel gedrückt. Nach dem Ausdrücken deines Pickel überprüfst du mit den Fingern, ob der Eiter komplett ausgesaugt wurde. Jetzt nimmst du mit einem antibakteriellen Kosmetiktuch die austretenden Flüssigkeit auf. Das Wichtigste ist geschafft, du hast dein Pickel beseitigt. Nun desinfizierst du die Stelle gründlich und lässt die Wunde mindestens eine Stunde in Ruhe.

Wenn du alles richtig gemacht hast, bist du den Pickel nun los. Es kann jedoch passieren, dass sich dein ausgedrückter Pickel entzündet, weiter eitert und deine Haut so sehr verletzt , dass eine Narbe zurück bleibt.

Mit diesen Tipps vermeidest du Entzündungen:

  • Gesicht reinigen
  • Hände desinfizieren
  • Pickel mit einer sterilen Nadel öffnen
  • Pickelextraktor benutzen
  • antibakterielles Kosmetiktuch zum Säubern benutzen
  • Nachbehandlung mit Wundheilgel nicht vergessen

Welche Pickel darf ich nicht ausdrücken?

Du solltest unbedingt vermeiden Aknepickel auszudrücken. Hier ist der Rat eines Dermatologen einzuholen, damit du dir keine unschöne Aknenarben beim Pickel ausdrücken zuziehst. Falls du von Akne betroffen bist, wird dir dein Arzt entsprechendes Tipps und verschreibungspflichtige Medikamente empfehlen, um Diese zu behandeln. Schlimme Akne wird auch von professionellen Fachleuten nicht ausgedrückt, da dies zu schwerer Narbenbildung führen kann. Hier können eventuell Kortisonspritzen und spezielle Medikamente vom Hautarzt helfen.

Wie vermeide ich in Zukunft Pickel?

Ein Pickel entsteht meist durch eine verstopfte Pore, das passiert, wenn sich Hautfett im den Talgdrüsen staut. Auch Make-Up kann hier die Ursache sein, ist die Haut dann noch ölig kann es leicht zu einer Entzündung kommen. Schnell wird aus der kaum sichtbaren Pore wird schnell ein unansehnlicher Pickel.

Heutzutage gibt es jedoch viele Möglichkeiten sich vor Pickeln zu schützen oder diese wieder schnell zu beseitigen. Wichtig ist die tägliche Reinigung der Haut, hierzu gibt es milde Gesichtsreiniger, die deine Haut nicht zu sehr strapazieren. Zur regelmäßigen Pflege darf auch ein wöchentliches Peeling nicht fehlen, denn es entfernt einfach und schnell die abgestorbenen Hautzellen und reinigt die Haut vom Schmutz. Eine Gesichtsmaske, die dem Hauttyp angepasst ist, ist ebenfalls ein einfaches aber wirkungsvolles Helferlein.

Ist dies auch interessant?

vortaxel

Vortaxel Test und Erfahrungen

Wenn das Alter sich bemerkbar macht, dann ist es meistens schon zu spät, um etwas …