Hauptseite > Gesundheit > Körper > Alles was Du zur Entspannungsmassage wissen musst

Alles was Du zur Entspannungsmassage wissen musst

31In unserem heutigen Alltag sind Stress und Aufregung fast normal. Gehst auch Du abends ins Bett und wachst morgens häufig auf, um fast im gleichen Moment zu bemerken, dass Dein Rücken streikt, er einfach nur schmerzt oder aber das Genick? Hast Du wieder zu lange vor dem Rechner gesessen und es plagt Dich jetzt dieser dumme Schmerz, der sich Richtung Kreuz zieht? Schmerzmittel sind in erster Linie eine direkte Hilfe, sollten jedoch nicht zur Gewohnheit werden. Eine sehr gute Alternative hierfür ist die sogenannte Entspannungsmassage. Mit ihr kannst Du jederzeit auf ein wenig Ruhe und Ausgeglichenheit zurückgreifen. Entweder nutzt Du sie mit Hilfe eines professionellen Masseurs oder aber lässt Deinen Freund oder Deine Freundin einmal dabei helfen. Denn sie lässt sich ohne Probleme auch selbst erlernen. Wir erläutern nachfolgend, woraus sie besteht, was sie ausmacht und welche Produkte Du als Hilfe nutzen kannst, um Deine Gesundheit zu verbessern.

 

Entspannungsmassage – Das bedeutet sieEntspannungsmassage

Eine Entspannungsmassage besteht aus einer Ganzkörpermassage, welche dazu dient, dem Körper eine Erholung zu bieten und Stress abzubauen. In Verbindung damit steht das Erleben von Gelassenheit und einer starken Zufriedenheit, die nach der Massage eintreten sollte. Das Wohlbefinden kann sich immens durch eine Entspannungsmassage beeinflussen lassen. Das Ziel des Ganzen besteht darin, diverse Muskelgruppen zu lockern und somit die vorhandenen Verspannungen loszuwerden. Es gibt unterschiedlichste Massageformen. Dazu gehören beispielsweise: – Klangmassage – Edelsteinmassage – Hot Stone Massage – Reflexzonenmassage – Honigmassage Dies sind nur ein paar der Massageformen, die sich ganz leicht erlernen lassen. Wichtig ist vor allem, vor der Durchführung ein entsprechendes Ambiente zu schaffen. Das heißt, es sollte die richtige Temperatur im Zimmer herrschen als auch eine entsprechende Musik laufen. Hierzu gibt es zahlreiche CDs im Handel. Nützlich sind selbstverständlich auch (und je nach Massageform) diverse Öle, die man ebenfalls erwerben kann. Hier nur ein paar Beispiele:

 

Voraussetzungen für die Entspannungsmassage

Um eine Entspannungsmassage erfolgreich durchzuführen ist eines im Vorfeld sehr wichtig: Der Körper muss richtig aufgewärmt sein. Dazu gehört nicht nur die richtige Umgebungstemperatur, sondern auch eine gewisse Voraussetzung. Eine Klima-Wärmedecke kann sehr gut dafür sorgen, dass beispielsweise nach der Massage der entstandene Wärmezustand erst einmal anhält und weiter daran arbeitet, dass die Muskeln sich weiterhin entspannen. Heiße Steine sind ein weiteres Hilfsmittel, ebenso wie Kräuterstempel. Selbstverständlich gibt es auch Alternativen wie passende Wärmeunterbetten oder Massageliegen, die jedoch nicht unbedingt erforderlich sind, wenn Du die passende Umgebung schaffst.

 

Eine erfolgreiche Entspannungsmassage

Eine erfolgreiche Entspannungsmassage hängt auch mit der richtigen Liegeposition zusammen. Bei professionellen Therapeuten legt sich der Behandelte auf den Bauch, entsprechende Massageliegen lassen sich separat einstellen und gewährleisten keine weiteren Verspannungen. Dazu werden zusätzlich Lagerungshilfen verwendet. Erfolgreich kann die Entspannungsmassage aber auch auf einem entsprechend gelagerten Bett sein, Du lässt Dir viel Zeit und genießt die Massage in vollen Zügen. Wenn Du selbst derjenige bist, der massiert, dränge nicht darauf, so bald als möglich fertig zu werden. Eine gute Massage dauert ihre Zeit und ist so auch effektiver, wenn Du Dir Zeit lässt und bewirkt eine länger anhaltende Wirkung beim Empfänger. Außerdem stärkt sie bei manchen Paaren sogar die Bindung. Nach einer Entspannungsmassage kannst du auch noch was gegen deine unreine Haut tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.