Hauptseite > Gesundheit > Fußnagelpilz behandeln – Tipps und Infos

Fußnagelpilz behandeln – Tipps und Infos

Wer sich einen Nagelpilz eingefangen hat, wird zum Teil echte Probleme haben, um diesen zu behandeln. Der Handel bietet zwar unterschiedliche Medikamente an, doch nicht immer sind diese so effektiv wie der Betroffene es sich wünschen würde. Doch was genau ist Nagelpilz und wie bekommt man ihn wirklich wieder weg? Wir haben uns einmal mit dem Thema Fußnagelpilz behandeln beschäftigt und erläutern nachfolgend, worauf dabei zu achten ist.

Was genau ist Nagelpilz?

Bei einem Nagelpilz handelt es sich um eine Beeinträchtigung der Gesundheit, die auch als Nagelmykose oder Onychomykose bezeichnet wird. Es ist eine Infektion, bei der ein Pilz fußnagelpilz behandelnunterschiedlicher Gattung die Zehen- oder Fingernägel befällt und zerstört. Die Ursache können unterschiedlicher Natur sein. So kann beispielsweise ein Immundefekt verantwortlich dafür sein, Gendefekte oder ähnliche Dinge. Manche Menschen sind dafür anfälliger als andere. Es lässt sich jedoch sagen, dass in den meisten Fällen die Fußnägel eher betroffen sind als die Fingernägel. Als gewöhnliches Heilmittel wird vom Arzt ein Antimykotikum verabreicht. Eine Alternative sind verschiedene Hausmittelchen oder Produkte die in der Apotheke erhältlich sind. Die typischen Symptome für einen Befall besteht darin, dass der Nagel glanzlos erscheint, sich unterschiedlich farbige Flecken (gelb, weißlich oder grau-braun) am Nagel selbst oder am Nagelrand abzeichnet. Mit der Zeit wird der Nagel immer poröser und zerbröselt langsam aber sicher. Hier einige Produkte, die man in der Apotheke kaufen kann:

Warum das Fußnagelpilz behandeln so wichtig ist

Die Behandlung von Nagelpilz ist deshalb so wichtig, weil die Nägel mit der Zeit so dick werden können, dass sie sich kaum noch schneiden lassen und auch das Tragen von Schuhen immer problematischer wird. Daher ist eine Behandlung bereits im frühesten Stadium empfehlenswert. Ein Problem dabei ist, dass die Heilung erst abgeschlossen ist, wenn der komplette Nagel nachgewachsen ist. Ein Nagel hat die Wuchsgeschwindigkeit von 0,5 bis 1,2 Millimetern pro Woche, bei Fingernägeln geht es etwa doppelt so schnell. Das heißt, dass ein Fußnagel ohne Mühe auch mal 9 bis 12 Monate benötigt, um komplett nachzuwachsen. Bei der Behandlung von Nagelpilz geht man von zwei unterschiedlichen Formen aus: Bei der ersten ist nur die vordere Nagelfläche betroffen, in der Wachstumszone ist der Pilz nicht vertreten. Die zweite Form befällt den ganzen Nagel, vom weißen, halbmondförmigen Nagelbett aus. Ein gutes Hilfsmittel ist dabei ein sogenanntes Antimykotika, welches die Pilze am Wachstum hindern. Anders dagegen wirkt der Wirkstoff Ciclopirox, der die Pilze abtötet.

Alternative Heilmittel auf natürlicher Basis

Der Markt bietet zudem auch noch andere Produkte an, die auf natürlichen Inhaltsstoffen basieren, aber im Endeffekt den gleichen Zweck verfolgen: Die Bakterien am Wachstum und der Ausbreitung zu hindern. Daher sind sie ebenso zu gebrauchen, wenn man Fußnagelpilz behandeln möchte. Wichtig ist dabei immer die Verträglichkeit. Denn auch dann lässt sich auf lange Sicht gesehen ein guter Erfolg erzielen. Übrigens: Wer sich nicht wieder infizieren möchte, der sollte ebenfalls seine Schuhe regelmäßig desinfizieren, da diese sich ebenso mit dem Erreger infizieren und selbst bei einem ausgeheilten Zustand die Pilze wieder zurück übertragen können. Sauberkeit ist beim Fußnagelpilz behandeln äußerst wichtig und trägt zum langfristigen Erfolg bei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.