Hauptseite > Gesundheit > Haare > Haaröl Tipps und Infos

Haaröl Tipps und Infos

HaarölPflegeprodukte für die Haare gibt es in solch einer Vielfalt, dass man schnell die Übersicht verliert. Ein geeignetes Öl soll den Haaren wieder mehr Fülle verleihen, ihnen die nötigen Nährstoffe geben die sie brauchen um gut auszusehen. Wir haben uns einmal mit dem Thema Haaröl befasst und erläutern nachfolgend, worauf es ankommt.

Wozu wird Haaröl genutzt?

Bei dem Öl für die Haare wird grundsätzlich viel versprochen: Widerspenstiges Haar soll glatt und gesund werden, trockenes Haar wieder geschmeidiger. Stumpfes Haar wird unterdessen wieder mit dem nötigen Glanz versehen. Doch all diese Dinge soll das Öl in Nullkommanichts erzeugen und somit ein äußerst effektives Mittel sein um die Haare wieder in Schuss zu bringen. Innerhalb von aktuellen Tests hat man festgestellt, dass innerhalb des Öls nicht halb so viel an natürlichen Substanzen enthalten ist wie einem versprochen wird. Und es gibt zudem auch noch natürliche Alternativen die man zu seinem Vorteil nutzen kann, ohne das teure Öl überhaupt zu kaufen. Hier einmal ein paar Empfehlungen von uns:

Ein großes Problem der verkauften Öle auf dem Markt ist, dass sie neben den guten Substanzen auch schlechte enthalten, die den natürlichen Stoffwechsel der Haare beeinflussen. Mit dazu gehört beispielsweise Silikonöl, welches die Haare möglichst natürlich aussehen lassen soll. Ein Problem dabei ist jedoch, dass es kein Öl ist und verhindert, dass wirklich gute Stoffe gar nicht erst in das Haar eindringen können, weil es eine Barriere bildet.

Natürliche Pflanzenöle als Alternative

Es gibt auch Produkte, die natürliche Pflanzenöle als Grundlage verwenden und dementsprechend hilfreich sind. Mit dazu gehören Produkte die Kokosnussöl, Sojabohnenöl, Arganöl und Macadamianussöl enthalten. Bei diesen Produkten kann man davon ausgehen dass sie genau das erzielen was man damit bezweckt, ohne das Haar noch zusätzlich zu schädigen. Innerhalb von Tests haben es lediglich drei Produkte auf dem Markt geschafft zu überzeugen. Man zählt sie zur Gruppe der Naturkosmetik-Haaröle. Die Öle, die nicht selten sogar im Haushalt verfügbar sind, können auch ohne weitere Zusätze direkt ins Haar gegeben werden und sind somit eine gute Alternative zu den Pflegeprodukten auf dem Markt.

Weitere vermeidenswerte Stoffe im Produkt

Es gibt auch weitere Substanzen, die neben Silikonöl nicht in einem solchen Produkt enthalten sein sollten. So ist beispielsweise jeglicher Duftstoff negativ einzuordnen, da sie auch Allergien auslösen können. In manchen ist sogar ein chemischer Stoff namens Diethylphthalat enthalten. Es wird von der Haut aufgenommen und beeinflusst deren Schutzmechanismus. Weitere schädliche Stoffe sind Paraffin, Erdöl und reines Soja. Letzteres ist als Allergieauslöser bekannt, zudem wird es heutzutage nicht unbedingt nachhaltig angebaut, was ebenso ein Grund für die Ablehnung ist.

Fazit – Vorsicht beim Haaröl Kauf

Wer Haaröl für die Beauty kaufen und auch benutzen möchte, sollte insbesondere auf die Inhaltsstoffe achten. In den meisten Produkten sind schädliche Stoffe enthalten, lediglich diejenigen, die auf natürliche Öle zurückgreifen sind empfehlenswert. Bei der Benutzung ist außerdem darauf zu achten, nicht zu viel zu nehmen und es gut einziehen zu lassen. Die meisten Öle müssen nicht einmal ausgewaschen werden, sondern verleihen dem Haar einen schönen Glanz der sich sehen lassen kann und geben dem Haar die Nährstoffe, die es wirklich benötigt, um richtig gut auszusehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.